Steuerberater in Düsseldorf

Steuerberater in Düsseldorf

Steuerberater in Düsseldorf arbeiten entweder als angestellte Steuerberater oder freiberuflich, wodurch sie nicht der Gewerbeordnung unterliegen.Wohl fallen aber ihr Tätigkeitsbereich und ihre Zulassung unter das Steuerberatungsgesetz und die Durchführungsverordnung. Viele Beratungstätigkeiten, die er für Privatpersonen und Unternehmen vollbringt, sind Vorbehaltsaufgaben. Sie dürfen somit ausschließlich von Steuerberatern durchgeführt werden.

Was leistet ein Steuerberater in Düsseldorf?

Steuerberater sind autorisierte Fachleute, die Unterstützung und Lösungen anbieten, wenn man mit Steuern und Steuerangelegenheiten zu tun hat. Vor allem auf den Gebieten der Lohnbuchhaltung, der Einkommenssteuer und der Buchhaltung geben sie zuverlässig Hilfestellung. Auch bei finanziellen Prozessen setzen sie sich für den Betroffenen kompetent ein und sie erteilen darüber hinaus eine umfassende Beratung in betriebswirtschaftlichen Fragen.

Viele Steuerberater arbeiten auf selbstständiger Basis. Vorausschauend sorgen sie für eine optimale Steuergestaltung ihrer Klienten. Sie helfen mit bei der Erstellung der Buchführung und des Jahresabschlusses, greifen ihren Klienten bei Steuererklärungen unter die Arme und unterstützen sie bei der Überprüfung von Steuerbescheiden. Zudem vertreten sie ihre Mandanten in Streitfällen und leisten überdies rechtlichen Beistand, was das Finanzwesen betrifft. Fernab jener Domäne dürfen sie aber keine Auskünfte in Rechtsfragen erteilen. Eine Rechtsberatung auf weiteren Gebieten kann von ihnen nicht erwartet werden, denn diese ist den Rechtsanwälten vorbehalten. Die Prüfung von Jahres- und Konzernabschlüssen erfolgt ebenfalls nicht durch den Steuerberater. Hierzu muss sich der Kunde an einen Wirtschaftsprüfer wenden.

Sie suchen einen Steuerberater in Düsseldorf?

• Rufen Sie uns an: +49 (0) 211 687739-0
• Nehmen Sie Kontakt per E-Mail auf
• Besuchen Sie uns auf Facebook

Voraussetzung, welche ein Steuerberater erfüllen sollte

Um dem Beruf des Steuerberaters in Düsseldorf nachgehen zu können, wird man von der zuständigen Steuerberaterkammer bestellt. Hierfür ist es nötig, die Steuerberaterprüfung zu bestehen. Auch die persönliche Eignung, geordnete wirtschaftliche Verhältnisse und das Fehlen von strafgerichtlicher Verurteilung sind Grundvoraussetzungen.

Um zur Prüfung zugelassen zu werden, muss der Steuerberater entweder ein (Fach-)Hochschulstudium vorweisen, das eine wirtschaftswissenschaftliche oder rechtswissenschaftliche Ausrichtung hat oder eine langjährige Berufserfahrung nach der entsprechenden Ausbildung. Im Falle eines Studiums an einer Hochschule muss der Absolvent im Anschluss daran auf dem Gebiet des Steuerrechts minimal zwei Jahre Berufserfahrung erbringen. Absolventen der Fachhochschule müssen sogar drei Jahre Berufserfahrung nachweisen. Für die Zulassung zur Steuerberaterprüfung über den berufspraktischem Wege muss eine kaufmännische Berufsausbildung (etwa zum Steuerfachangestellten) als Voraussetzung erfüllt werden. Danach sollte man mindestens zehn Jahre Erfahrung im Steuerrecht gesammelt haben, um das Examen abzulegen. Auch Beamte des gehobenen Dienstes mit Spezialisierung auf Finanzverwaltung können sich prüfen lassen, wenn sie sieben Jahre lang praktisch tätig waren.

Steuerberater-Prüfung in Düsseldorf

Legt der Kandidat die Prüfung ab, so muss er fundierte Kenntnisse nachweisen. Kerngebiete sind das steuerliche Verfahrensrecht, Einkommens- und Ertragssteuern sowie Bewertungsrecht. Aber auch Erbschaftsteuer und Grundsteuer, Verbrauchsteuern und Verkehrssteuern und Grundlagen des Zollrechts gehören zum Umfang. Zudem ist es notwendig, dass Wissen im Bereich des Handelsrechts und des Bürgerlichen Rechts vorhanden ist. Abschließend werden Kenntnisnachweise im Bereich des Gesellschaftsrechts abgelegt, sowie im Insolvenzrecht und weiterführend im Recht der Europäischen Gemeinschaft. Weitere Wissensdomänen, die in der Prüfung eine Rolle spielen, sind Betriebswirtschaft und Rechnungswesen, Volkswirtschaft und das Berufsrecht.

Hat der Kandidat die Steuerberaterprüfung mit Erfolg bestanden, kann er bestellt werden und die Berufsbezeichnung „Steuerberater“ oder „Steuerberaterin“ führen. Bestellt wird er durch die Steuerberaterkammer, die dafür zuständig ist. Sie händigt dem Berater nach Bestellung eine Berufsurkunde aus.

Steuerberaterverbände in Düsseldorf

Steuerberater können, müssen sich aber nicht, in Düsseldorf als Einzelkämpfer selbstständig machen. Sie können sich zudem mit anderen Steuerberatern zusammentun und eine Kapitalgesellschaft gründen. Heute gibt es in Düsseldorf viele Fachkräfte, die als GmbH oder Aktiengesellschaft eine Steuerberatungsgesellschaft mit einem Partner bilden. Voraussetzung ist jedoch, dass Mitarbeiter, der Vorstand oder die Geschäftsführung mehrheitlich Steuerberater darstellen. Dies gilt ebenso für Aktionäre und Gesellschafter, die an dem Team beteiligt sind. Außerdem sind weitere Rechtsformen denkbar, unter denen Steuerberater sich zusammenschließen können.

Sozietäten als Gesellschaft bürgerlichen Rechts, Partnerschaftsgesellschaften, aber sogar lose Bürogemeinschaften sowie Kommanditgesellschaft wie etwa eine GmbH & Co. KG sind Mittel und Wege, die ihnen zur Verfügung stehen. Zudem können sie auch eine offene Handelsgesellschaft aufstellen.

Weiterhin haben Steuerberater in Düsseldorf die Möglichkeit, mit anderen sogenannten sozietätsfähigen Berufen, wie beispielsweise Wirtschaftsprüfern und Rechtsanwälten, eine Gemeinschaft zu bilden. Wichtig ist dann jedoch, dass Steuerberater und Nicht-Steuerberater ein Gleichgewicht darstellen. Weder auf Ebene der Anteilseigner dürfen die Nicht-Steuerberater dominant sein, noch auf Ebene der Unternehmensleitung.

Wie unterscheiden sich Steuerberater von gleichartigen Berufsgruppen?

Nicht nur Steuerberater sind dazu in der Lage, ihre Klienten bei steuerlichen Angelegenheiten zu vertreten. Ebenfalls können Steuerbevollmächtigte, Fachanwälte für Steuerrecht und ebenso Wirtschaftsprüfer und vereidigter Buchprüfer beratende Aufgaben und Teilaufgaben übernehmen. Aber auch Prozessagenten, die nach § 157 Abs. 1 StBerG tätig sind, können vergleichbare Leistungen erbringen. Selbst Lohnsteuerhilfevereine haben die Erlaubnis, ihren Mitgliedern eine umfassende Steuerberatung im Rahmen ihrer Befugnis zu erteilen. Weiterhin haben Buchführungshelfer ähnliche Funktionen. Jedoch dürfen sie lediglich die Finanzbuchhaltung erstellen.

Welche Probleme kommen auf Steuerberater durch das EU-Recht zu?

Kommt der Steuerberater nicht aus der Bundesrepublik, kann er seinen Mandanten dennoch auch aus dem EU-Ausland in Deutschland beraten. Allerdings darf das nur vorübergehend der Fall sein. So attraktiv eine solche Vorgehensweise ist: Die Klienten unterliegen leider dem Risiko, dass die Steuerberater aus dem EU-Raum zu wenig Kenntnisse über das deutsche Steuerrecht aufweisen. Dadurch ist es denkbar, dass sie von der Finanzverwaltung zurückgewiesen werden. Möchte ein Steuerberater aus einem anderen EU-Mitgliedstaat sich in Deutschland oder in Düsseldorf dauerhaft niederlassen, muss er eine Eignungsprüfung (§ 37a (2) Steuerberatungsgesetz)ablegen. Diese stellt eine vereinfachte Version der Steuerberaterprüfung dar.

In welchen Belangen hilft mir ein Steuerberater sonst noch weiter?

Zusätzliche Arbeitsbereiche, auf denen ein Steuerberater darüber hinaus aktiv wird, sind vielfältig und von Fall zu Fall verschieden. Er kann sowohl selbstständig als auch nicht selbstständig tätig sein und neben der Beratertätigkeit einem Aufsichtsrat angehören. Zudem sind sie sehr häufig in der Insolvenzverwaltung und Liquidation anzutreffen, da sie auf diesen Gebieten eine hohe Kompetenz aufweisen. Selbst in der Nachlassverwaltung und bei der Testamentsvollstreckung arbeiten sie des Öfteren. Ebenfalls kommen sie vormundschaftlichen, pflegerischen und treuhänderischen Aufgaben nach, je nachdem, worauf sie sich während der beruflichen Praxis spezialisiert haben. Selbstverständlich treten heute immer mehr Steuerberater als Unternehmensberater und im Bereich der Rating-Beratung auf. Viele Unternehmen profitieren von den umfassenden Kenntnissen, die sie mitbringen.

Suchen Sie einen Steuerberater in Düsseldorf, der Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen kann, dann schauen Sie einmal in das Steuerberaterverzeichnis der Bundessteuerberaterkammer auf. Die Kammer führt ein Verzeichnis aller Steuerberater in Düsseldorf, das Sie online abrufen können.